NEWs


Absage der Stadt | 17. Dezember 2018

Wir haben heute einen Anruf der Stadt erhalten. Das Konsi wird nicht zum Zauberschloss, sondern geht an eine Stiftung und wird zum Skulpturen-Park und zur Galerie. Unser Projekt sei sehr spannend, aber nicht verträglich mit dem Quartier und der denkmalgeschützten Bausubstanz. Wir versuchen momentan, die schlechten Nachrichten zu verdauen und überlegen uns, ob und wie es weitergeht.


Erfolgreiches Crowdfunding |16. Juli 2018

Unser Crowdfunding bei funders – der Plattform der Luzerner Katonalbank – ist am 16 Juli erfolgreich mit einem Gesamtbetrag von CHF 54'622.– zu Ende gegangen. Bei allen Unterstützern möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Der Betrag wird natürlich nur abgezogen, wenn wir eine Zusage der Stadt erhalten. 


Zauberhaftes Apéro | 25. Mai 2018 | 17–20 Uhr | Secret Location

Du möchtest:

  • Dich von Herrn von Luc verzaubern lassen?
  • Ein Zaubeschloss-Bier mit uns trinken?
  • Die Köpfe hinter dem Projekt kennenlernen?
  • Einen Blick auf das Konzept werfen?
  • Erfahren, wie du das Projekt unterstützen kannst?

Dann besuch uns an unserem zauberhaften Apéro!

 

Anmeldung per Mail an info@zauberschloss-luzern.com. 

Bitte Natelnummer angeben. 

 

Die geheime Location wird 24 Stunden vor dem Event per SMS bekannt gegeben.



Das Konsi wird zum Zauberschloss | Radio 3Fach | 25. April 2018

24.04.2018 – Luzern hat viele Übernamen: Leuchtenstadt, Disneyland, 041 und vielleicht bald sogar Zauberstadt. Wenn es nach Angela Vögtli geht, soll dies schon in zwei Jahren passieren. Sie plant zusammen mit ihren Teamkollegen, das Konsi in ein Zauberschloss zu verwandeln. Bis 2020 ist da noch die Musikhochschule beheimatet, nachher steht es leer. Bis gestern konnte man sein Konzept für die Umfunktionierung des «Konsis» einschicken. Angela, Spielentwicklerin und Grafikerin aus Luzern, möchte ein Interaktives Museum realisieren.

 

Welche weiteren Pläne in petto sind, hat sie uns im Interview erzählt.

 



Ein Zauberschloss mitten in Luzern | nau.ch | 21. April 2018

In Zeiten von Online-Games und Virtual Reality setzt sie auf altbewährte Karten. Die Luzerner Spieldesignerin Angela Vögtli hat gerade eine Erweiterung ihres Erfolg-Spieles «Kampf gegen das Bünzlitum» heraus gebracht. Und: Sie möchte ein Institut für Spielkultur eröffnen.

 

Der Dreilindenpark ist eine kleine Oase in der Stadt Luzern. Ein grosser Park an erhöhter Lage mit einem alten Schlösschen mittendrin und einer beeindruckenden Aussicht. In der «Villa Vicovaro», wie das Schlösschen heisst, musizieren derzeit noch Studenden der Musikhochschule. Diese zügeln 2020 jedoch an einen neuen Standort.

 

Deshalb sucht die Stadt Luzern einen Nachmieter für das Schlösschen und hat eine öffentliche Ausschreibung gestartet. Wie viele Interessenten sich gemeldet haben, behält die Stadt für sich. Es seien jedoch Ideen im Bereich der Kultur (Ein Haus der Philosophie, Proberaum für Musiker, Events etc.), des Wohnens (wie ein Studenten-Wohnheim), Hotellerie bis hin zu Gesundheit oder Dienstleistungsgewerbe eingegangen.

 

Eine Idee sticht jedoch besonders ins Auge. Aus dem Schlösschen soll ein «Zauberschloss» werden, so die Idee eines jungen Unternehmerteams, welches gerade ein Crowdfunding gestartet hat. Darunter die bekannte Spieldesignerin Angela Vögtli, welche mit dem provokativen Kartenspiel «Kampf gegen das Bünzlitum» einen Hit landete.

 

Zum Artikel



«Konsi» im Dreilindenpark soll zum «Zauberschloss» werden| Luzerner Zeitung | 20. April 2018

Noch bis im Sommer 2020 wird in der Villa Viocavaro im Dreilindenpark musiziert. Danach verlässt die Musikhochschule Luzern das «Konsi» und zieht an ihren neuen Standort im Südpol Kriens. Wie der schlossähnliche Gebäudekomplex auf Dreilinden danach genutzt wird, ist offen. Die Stadt hat die Nutzung öffentlich ausgeschrieben. Am 23. April läuft die Anmeldefrist ab.

 

«Es sind zahlreiche Nutzungsvorschläge eingegangen», sagt Stadträtin und Baudirektorin Manuela Jost (GLP). Aufgrund des laufenden Verfahrens könne sie keine konkreten Zahlen nennen. Der Entscheid über die künftige «Konsi»-Nutzung fällt im Sommer dieses Jahres.

 

Zum Artikel



Crowdfunding auf funders | 18. April 2018

Heute ist die Crowdfunding-Kampagne auf funders.ch gestartet. Wir möchten damit die breite Unterstüztung des Projektes in der Bevölkerung zeigen und natürlich auch einen Teil des Investitionskapitals generieren.


Bitte unterstützen Sie uns – jeder Franken und jeder Backer zählt. Der Beitrag wird selbstverständlich nur dann abgebucht, wenn wir von der Stadt eine Projektzusage erhalten.


Vom Luzerner Konsi zum Zauberschloss | zentralplus |13. April 2018

Das Konsi, der Dreilindenpark und seine Gebäude sind zur Vermietung ausgeschrieben. Bald wird die Stadt entscheiden, wer künftig im Schlösschen und drumherum einziehen darf. Ein innovatives Konzept zeigt sich nun der Öffentlichkeit und hofft auf den Zuschlag.

 

Luzern mit Disneyland zu vergleichen liegt durch die Touristenströme, die See- und Berglandschaft und durch die historischen, oft fast märchenhaften Gebäude, nicht so fern.

Die Villa Vicovaro im Dreilindenpark jedoch ist kein Disneyschloss wie der Gütsch oder das Meggenhorn, welches gerade eine neue Schlossherrin sucht (zentralplus berichtete). Das Schlösschen, welches seit fast 70 Jahren als Konservatorium dient, hat eine verwunschene, leicht verstaubte Optik. Doch bald könnte diese durch eine innovative Nutzung entstaubt werden.

 

Zum Artikel



Projektgruppe «Zauberschloss», Angela Vögtli, Löwengraben 11, 6004 Luzern, info@zauberschloss-luzern.com


Diese Seite teilen: